Leseprobe »Liebe Aliens«

„Aber das flache Wasser war nicht der Grund, wieso unser armer Pottwal hier sterben musste. Schaut mal, was die Wissenschaftler in seinem Magen gefunden haben: Müll! Von uns Menschen!!! Sehr ihr? Schwarze Plastiktüten und blaue Plastiktonnen und weiteren Müll. Das sind alles Gegen- stände, die in Fabriken von uns Menschen für uns Menschen hergestellt wurden, und die wir dann irgendwann blöd fanden, oder die kaputt gegangen sind, oder alt waren, und die wir dann einfach weggeworfen haben. Einfach so! Und nicht in einen Mülleimer, sondern einfach ins Meer. Könnt ihr euch das vorstellen? […]

Wollt ihr wissen, was Wissenschaftler herausgefunden haben? Dass jedes Jahr über sechs Millionen Tonnen Müll von uns Menschen in die Meere und Ozeane gelangen. Sechs Millionen Tonnen!! Ein erwachsener Elefant wird ungefähr drei Tonnen schwer, und wisst ihr, was das bedeutet? Das bedeutet, dass jedes Jahr so viel Müll wie zwei Millionen Elefanten in die Meere und Ozeane geworfen werden, könnt ihr das glauben?
Und jedes Jahr kommen sechs Millionen Tonnen Müll von uns Menschen dazu. Deshalb verheddern sich auch immer mehr Tiere in unserem Müll oder essen ihn aus Versehen, und deshalb sterben auch immer mehr Meeresbewohner an unserem Müll. Mittlerweile ist soviel Plastik und Müll von uns Menschen im Meer, dass es riesige Flächen gibt, die nur aus Plastik und Müll bestehen. Das sieht dann aus wie riesige Teppiche, die auf den Ozeanen treiben. Und weil das nicht nur richtig eklig aussieht, sondern vor allem unglaublich schädlich für die Tiere und für uns Menschen und für die ganze Erde ist, werde ich immer unglaublich wütend und unglaublich traurig zugleich. Weil ich wirklich nicht verstehen kann, wieso wir Menschen so etwas machen.
Zum Glück gibt es aber Menschen und Organisationen, die unsere Meere und Ozeane und ihre Bewohner genauso lieben wie ich. Und die kümmern sich darum, dass der Müll aus dem Meer gefischt wird. Zumindest ein Teil vom Müll. Weil die Meere ja so riesig sind, und weil wir Menschen die ganze Zeit neuen Müll in die Meere werfen, schaffen sie es nämlich leider nicht, den ganzen Müll herauszufischen.“

 

Zum Anfang